Aktuelles - ekir.de/lutherkonvent

Sie sind hier: Aktuelles

zum F O R U M
weitere aktuelle Artikel und Berichte:
Stellungnahmen; Kommentare

Zur Jahreslosung 2022

Jesus Christus spricht. "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen." (Joh 6,37)


Am Beginn eines neues Jahres fragen viele Menschen, was das Jahr ihnen wohl bringen werde. Manche fragen ängstlich, andere zuversichtlich.

Jesus Christus lädt jedermann ein, sich zu fragen, wohin denn er selbst gehen will. Und er verspricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ Mit dieser Einladung spricht Christus in eine Grundsituation jedes einzelnen Menschen hinein. Jeder Mensch muß sich ja immer wieder die Frage stellen, welchen Weg er denn im Leben gehen will. Und er muß sie beantworten. Dabei ist es offenkundig, daß es viele unterschiedliche und sogar gegensätzliche Wege gibt. Und auch das ist offenkundig: Nirgendwo steht am Beginn des Weges auf dem Wegweiser, daß dieser Weg sicher zum Ziel führt. Eine Erfolgsgarantie oder gar Beweise gibt es nicht. Und dennoch müssen wir uns entscheiden.

Christus lädt ein, den Weg zu ihm zu gehen. Und er verheißt, daß am Ende dieses Weges das ewige Leben steht. „ … ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage“, heißt es ein paar Verse weiter. Das ist die Kernbotschaft des Evangeliums: Jesus Christus erlöst alle, die ihm nachfolgen, aus dieser Welt des Todes und des Bösen und errettet sie zum ewigen Leben. Das ist das Zentrum. Das ist viel wichtiger all die diversen diesseitigen Zielsetzungen, die heute oft die kirchlichen Debatten bestimmen.

Aber natürlich ist das nicht alles. Auch für das Leben in dieser Welt gilt die Einladung Christi. Christus lädt ein zu einem Leben in der Nächstenliebe, in der Fürsorge für den Mitmenschen in Not, zu einem Leben in Ehrlichkeit, Gehorsam gegen Gottes Gebot und Widerstand gegen das Böse, zu einem Leben nicht in Furcht, sondern in Kraft, Liebe und Besonnenheit (2. Timotheus 1,7).

Am Anfang des neuen Jahres steht erneut jeder von uns vor der Entscheidung, welchen Weg er gehen will. Sich für einen Weg zu entscheiden, ist ein Wagnis. Wer der Einladung Christi folgt, wird schon in diesem Leben, nicht erst in der Ewigkeit, dessen gewiß werden, daß er auf dem richtigen Weg ist. Das Leben in der Nachfolge Christi gibt dem Leben Sinn. Und wer diesen Weg geht, wird erfahren: Es „ist ein köstlich Ding, daß das Herz fest werde, welches geschieht durch Gnade“ (Hebräerbrief, 13, 9)

Pfr. i.R. Reiner Vogels